Click for english VersionEnglish
Version
PlaTeG - PlaTeG GmbH
Oberflächen von Kunststoffteilen lassen sich durch eine Plasmabehandlung in ihren Eigenschaften grundlegend und vielfältig verändern   
          unbehandelt                Plasmabehandelt
Plasma Aktivieren
Anwendungen

Verkleidungen im Fahrzeuginnenraum werden vor dem bekleben mit Leder zur Verbesserung der Haftung im Plasma oberflächenaktiviert.

Fahrzeugkarosserieteile aus Kunststoff wie Stoßfänger und Rückspiegelgehäuse sind durch eine Plasmavorbehandlung auch nach langer Lagerzeit prozesssicher mit Autolacken auf Wasserbasis lackierbar.

Skibindungen, die aus Polyolefinen bestehen, werden vor dem Bedrucken plasmaaktiviert um eine gute Farbhaftung zu erreichen.

Im Pkw Motorenbau werden Kunststoffteile aktiviert, bevor eine Elastomerdichtung aufvulkanisiert wird. Durch diese Vorbehandlung wird die Haftfestigkeit der Dichtung auf dem Kunstoffträger stark verbessert.


Kunststoffbauteile für Fahrzeuge
 
      Amaturentafel      =>      Vorbereitung zum Schäumen/Verkleben / Polypropylen/Polyuretan
      Stoßfänger      =>      Vorbereitung zum Lackieren / Polypropylen
      Türverkleidung      =>      Vorbereitung zum Verkleben /Hanf- Sisal
      Airbag-Bauteile      =>      Vorbereitung zum Verkleben / Div. Kunststoffe
      Silikonschalter      =>      Vorbereitung zum Lackieren (Laserlack) / Silikonkautschuk


Kunststoffbauteile für die Medizintechnik
 
      Pipettenköpfe      =>      Steigerung der Benetzbarkeit


Besonderheiten
 
      Umweltverträglichkeit ?      =>      Sehr gut, es kommen keine umweltschädlichen Stoffe zum Einsatz
      Behandlungsdauer ?      =>      20 Sekunden bis 5 Minuten
      Aktivierungszeit ?      =>      Je nach Kunststoff mehrere Wochen
      Oberflächenveränderung ?      =>      Durch lichtmikroskopische Untersuchungen nicht nachweisbar
      Kunststoffarten ?      =>      Alle. Polyolefine, Polyamide Polystyrole sehr gut mit geringem Aufwand
Aktivieren, Anlagenbau, Beflammung, Benetzbarkeit, Benetzung, Beschichten, Bipolare Pulstechnik, dünne Schichten, Entfetten, Epilamisieren, Gasnitrieren, Härten, Haerten, harte Schichten, hydrophil, hydrophob, Korrosion, Korrosionsschutz, Kunststoff, Kunststoffoberflächen, Lackieren, Nitrieren, Nitrocarburieren, Oberflächentechnik, Oberflächenveredelung, Oberflächhärten, Oxidieren, PA CVD/PE CVD -Beschichten, Plasma, Plasmaaktivieren, Plasmaepilamisieren, Plasmagenerator, Plasmahärten, Plasmanitrieren, Plasma Nitrieren, Plasmanlage, Plasmaoxidieren, Plasmapolymerisieren, Plasmareinigen, Plasmasterilisieren, Plasma Sterilisieren, Plasmatechnik, Polymerisieren, Puls Plasma, Pulsplasmanitrieren, Puls Plasmanitrieren, Puls Plasma Nitrieren, Randschichthärten, Reinigen, Standzeit, Sterilisieren, Stromversorgung, TiCN Schichten, TiC Schichten, TiN Schichten, Vakuumanlagen, Verbindungsschicht, Verbindungsschichtfrei, Verkleben, Verschleiß, Verschleißschutz, Waermebehandlung, Wärmebehandlung, Wasserlack, Werkzeughärtung,      Bauteilformen ?      =>      Alle, selbst komplizierteste und filigranste Formen


PVA Industrial Vacuum Systems GmbH

Im Westpark 10 - 12, 35435 Wettenberg
Fon: +49 641-68690-490 / Fax: +49 641-68690-498
Deutschland/Germany Geschäftsführer: Volker Lang
Amtsgericht Gießen, HRB 8238, UST-ID: DE 296 062 821
e-mail: Service@plateg.de

This site is designed and maintained by in-put.